Eine typische Situation

Vor einiger Zeit sprach ich mit ihm über einen Eisbärschädel, heute ging es um einen merkwürdigen Geruch im Haus...

Unsere Rückkehr nach Tasiilaq geht mit gemischten Gefühlen einher. Freudevoll und andererseits mit dem Missen von Familie und Freunden. Wir erfahren, dass Gott uns ruft um für die Menschen in Ost-Grönland da zu sein. Diejenigen, die schon mit Gott unterwegs sind, freuen sich sehr darauf Gott durch die Gottesdienste und die Bibelschule besser kennenlernen zu können.

Eine typische Situation
Nachdem ich Joël in den Kindergarten gebracht habe, wurde ich auf dem Heimweg eingeladen in ein Auto einzusteigen. Der Fahrer hatte mich mal gefragt, ob ich einen Eisbärschädel kaufen wollte. Ich sagte, dass ich nur Interesse am Fleisch hätte. Heute hatte er eine Frage ganz anderer Art. Es ging um ein Problem, dass hier sehr häufig vorkommt, in unserer westlichen Welt aber meistens belächelt wird.

Eine Frau, die er kannte, hatte letzte Nacht einen Besuch. Sie konnte nicht nur merken, dass da etwas im Haus war, sie konnte es auch riechen. Ob ich etwas gegen den bösen Geist (ja, das hast Du richtig gelesen) tuen könnte, war seine Frage. Wir tauschten Telefonnummern aus und ich freue mich schon darauf, zu sehen wie Gott Seinen Frieden in dieser Situation regieren lassen wird!

Hilfe benötigt
Es ist wichtig, dass wir Ost-Grönländisch beherrschen und andere Dinge werden dafür Platz machen müssen. Wir haben jemand in Dienst genommen, der uns ab nächster Woche helfen wird in Babyschritten die Sprache zu lernen. Für diejenigen, die es interessiert, wir gebrauchen die LAMP Methode. Kurz gesagt wiederholt man endlos kurze Sätze und breitet diese dann zu einem Gespräch aus... Das Sprachtraining wird 250€ pro Monat kosten. Wie lange wir damit beschäftigt sein werden wissen wir noch nicht. Willst Du uns bei diesem Projekt (strukturell) helfen?

Ein anderes Projekt, bei dem wir Unterstützung brauchen um es umsetzen zu können, ist ein Seelsorgekurs für den wir einen grönländischen Pastor von der Westküste eingeladen haben. Er wird 5 Tage lang in seiner Muttersprache lehren und Gott Raum geben Herzen zu Heilen und Menschen aus ihren Bindungen zu befreien. Die Flugtickets für November sind schon gebucht, die gesamten Kosten für den Kurs betragen 2.000€. Neben den Lehreinheiten wird es auch Seelsorgegespräche mit den Teilnehmern geben. Das ist unglaublich wertvoll! Hilfst Du uns, den Menschen hier zu helfen und so Gottes Reich wachsen zu lassen?

Wenn Du gerne finanziell an einem dieser Projekte mithelfen möchtest, vermelde dann im Verwendungszwecke neben unserer Projektnummer 99 auch "Sprache" oder "Kurs", sodass wir Deine Spende dem Projekt zuordnen können.

Zum Schluß, vielen Dank für das Interesse, die Fürsorge, Liebe und Unterstützung, die wir während unseres Heimataufenthalts erfahren durften! Wir haben uns erholen können und neue Kraft getankt.

Danke auch für Euer Gebet und Eure finanzielle Unterstützung. Damit seid Ihr ein Segen für die Menschen hier!
Warme Grüße und Gottes Segen!
Peter und Katharina