Über Light in Greenland

Es ist eine Sache Gott kennen zu lernen und eine zweite mit Jesus weiter durchs Leben zu gehen. Tiefes Vertrauen in Gott ist nicht in einer Nacht gewachsen. Wir brauchen einander, um in Glauben und Liebe zu wachsen und genau dafür setzen wir uns ein. Den Menschen an der Ostküste Grönlands stehen, was das Leben mit Gott betrifft, fast keine Bildungsmöglichkeiten zur Verfügung.

In den Niederlanden haben wir uns einige Jahre mit Jüngerschaft beschäftigt, wie wachsen Menschen in ihrem Glauben. Jetzt ist dies unsere Arbeit in Grönland. Wir gebrauchen dabei die Bibel, die ins West-Grönländische übersetzt ist. Sie ist ein Pfeiler in den Gottesdiensten am Sonntag und der mini Bibelschule, die wir begonnen sind. Dabei werden wir aus dem Englischen ins Ost-Grönländische übersetzt.

Um diese und andere Aktivitäten strukturell ermöglichen zu können richten wir und auf den Bau eines Missionshauses (Link). Es soll nicht nur als Räumlichkeit für Gemeindeaktivitäten dienen, sondern auch der Gesellschaft hier eine Stützte sein. Man kann dabei an Aktivitäten für alleinstehende Mütter denken oder einen Ort an dem Jugendliche entspannen können.

Auch Heilungsgottesdienste sollen in dem Haus gehalten werden. Wir wollen damit dem Auftrag Jesu, den Kranken die Hände aufzulegen, gehör geben und dadurch das Königreich Gottes bahn brechen sehen.

Diese Arbeit spielt sich aber nicht allein in Grönland ab. Das Land ist nicht als Missionsland bekannt, obwohl es das sicherlich ist. Darum setzten wir uns dafür ein, vor allem in den Niederlanden und in Deutschland auf Grönland und seine Nöte aufmerksam zu machen. Die Ostküste Grönlands steht dabei in unserem Fokus, da es hier noch keine einzige erwachsene Glaubensgemeinschaft gibt.