Eine Wunderbare Leiterskonferenz

Liebe Freunde,

Wo Einheit ist, da befiehlt Gott seinen Segen. Leiter aus ganz Grönland sind zur INO Leiter Konferenz gekommen. INO ist die anerkannte Freikirche in Grönland, bei der wir uns dieses Jahr angeschlossen haben. Die Entfernung, die ich überbrücken musste, um an der Konferenz teilzunehmen, war so weit wie von der Türkei bis nach Schweden. Dazu waren dann auch 4 Flüge und eine Übernachtung nötig. Das war die Konferenz auf jeden Fall wert und ich hätte sie nicht missen wollen! Insgesamt waren mehr als 20.000 Euro nötig, um etwa 30 Leiter einzufliegen. Es war das erste Mal, dass fast alle Gemeindeleiter des Landes zu Konferenz gekommen waren. Und was wir dafür zurückbekommen haben, ist unbezahlbar.

Was ist passiert? Natürlich gab es Lehreinheiten über Leiterschaft. Wir sind dicht bei der Bibel geblieben. Keine ausgefallenen, übergeistlichen oder zu hoch gegriffenen Ziele. Es war eine klare und einfache Lehre, die dafür sorgte, dass wir in unseren Positionen bestätigt, korrigiert und herausgefordert wurden. Es ging beispielsweise darum, dass wir nichts predigen können, wonach wir nicht auch selber streben. Oder dass unser Reden durch das, was wir tun unterstützt oder untergraben wird. Oder dass wir als Leiter, der örtlichen Gemeinde (als Teil des Leibes Christi) dienen und dies mit unserer größten Hingabe tun sollen. Dabei dürfen wir nicht vergessen, dass unsere Familie wichtiger ist als Gemeinde. Einfache, klare und unkomplizierte Lehre. Echt ermutigend, in einer Zeit, in der so viele Menschen richtungslos herumirren. Gott sei Dank für die vom Geist erfüllte Lehre!

 

So wird in Grönland Gott gepriesen.

 

Was mich auch angesprochen hat, ist zu hören, wie uns die Hoffnung und Liebe, die Gott durch Jesus zeigt, dazu bringt unsere Verantwortung zu übernehmen. Wer zu Leiterschaft berufen wurde (1. Tim 3) hat die Aufgabe Menschen ohne Druck in ihrer Beziehung zu Gott zu stärken. Dabei achtet Gott darauf wie wir mit unserer Frau und unseren Kindern umgehen. Die Lehre hat mich gestärkt und lässt mich den Rahmen, in dem Gott mich gebrauchen möchte, wieder deutlicher sehen.

Eine persönliche Erkenntnis, die mir hilft, ist folgende: Werde ich Gott jemals enttäuschen? Nein. Weil Gott nichts von mir erwartet. Wirklich nichts! Er erwartet nichts von mir, sondern von Seinem Geist, der durch mich arbeiten will. Jede Hoffnung in mich ist aufgegeben. Jesus lebt jetzt in mir. Er baut seine Kirche durch uns auf. Und wenn ich mich isoliert fühle oder vollkommen versage, habe ich einen großartigen Anwalt und Bruder, der von Sünde niemals überrascht wird oder erschrickt. Wer bei Ihm Schutz sucht ist unantastbar.

Ich habe mit meinen geistlichen Brüdern und Schwestern an der Westküste auch herzlich gelacht und den Umgang mit ihnen sehr genossen. Jeder Einzelne von ihnen ist wunderbar schwach und kennt Gottes Kraft in seinem Leben. Ein paar Tage kein Kämpfen für die lokale Gemeinde, sondern gestärkt werden durch den Glauben und die Liebe zu Jesus der Anderen.

Liebe Freunde, ich bin sehr dankbar, dass Ihr die Arbeit in Grönland auf verschiedenste Weise unterstützt. Gottes Licht bricht durch, auch wenn es Widerstand gibt. Und wir werden ganz zu Ihm hinwachsen, indem wir die Wahrheit bewahren und einander lieben.

Einen herzlichen Gruß,
Peter